Fröhliche Abschlussfeier der Sozialfachwirtinnen

Zertifizierte Zusatzqualifikation für LeiterInnen zur Sozialfachwirtin für Sozialmanagement aus Kindertageseinrichtungen und Familienzentren.

14 Kita-LeiterInnen haben jetzt ihre Zusatzqualifikation zur Sozialfachwirtin für Sozialmanagement an den EFS erhalten.

Die Bildungslandschaft in der Elementarstufe und die hiermit einhergehenden Veränderungen der Aufgaben stellen neue und andere Herausforderungen an pädagogische Fachkräfte. Die Kita-Landschaft befindet sich im Wandel – Leitung wird zum Balanceakt. Einer Fülle von neuen Herausforderungen stehen Leitungen neben ihren Führungsfunktionen gegenüber. Die Kita-Leitung wird zur Kita-Managerin. Das hat Konsequenzen und bedarf der Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle und der Organisationsentwicklung.

Mit der Zusatzqualifikation zur Sozialfachwirtin werden die wichtigsten Handlungskompetenzen vermittelt, um dem strukturellen Wandel angemessen und souverän begegnen zu können. Im Zentrum der Qualifikation stehen Managementmethoden, damit können Sie:

  • Ihre Leitungskompetenzen reflektieren und weiter ausbauen
  • Zufriedenheit für das berufliche Handeln entwickeln
  • Ihre Zeit ressourcenorientiert planen
  • Strukturveränderungen effektiv gestalten
  • die Eigenständigkeit Ihrer Einrichtung darstellen.

Nach 190 Unterrichtseinheiten, zwei angefertigten Leistungsnachweisen war es soweit und die Übergabe der Zertifikate konnte beginnen.

Das Referentinnen- Duo Silvia Reiner als Seminarleitung und Kristina Nolte als Koordinatorin des Fortbildungsbereiches und Referentin in dem Kurs waren begeistert. „Es ist etwas ganz Besonderes euch heute hier zu verabschieden. Ein Kurs der geprägt ist von vielfältigen Möglichkeiten der Durchführung: online, offline mit Test-und Maskenpflicht, wurde von der Gruppe mit aller Bereitschaft und starker Motivation getragen!“


Berufsinformationsmarkt am 23.3.

Am Mittwoch, 23. März, laden die EFS und Praxisstellen der Region zum Berufsinformationsmarkt ein – eine gute Gelegenheit, um sich umzusehen, Einrichtungen kennenzulernen und mehr.

Schülerinnen und Schüler haben an diesem Tag die Gelegenheit, mit zahlreichen Trägern von Kindertageseinrichtungen, Krippen, Horten und Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen ins Gespräch zu kommen.

Sie können sich zudem nach den Bedingungen der verschiedenen Arbeitgeber erkundigen, wenn sie eine Anstellung suchen. Das betrifft die Oberstufen als Berufsanfänger, aber auch alle, die eine Stelle als Sozialpädagogische Assistent*in für ein Praxisjahr suchen oder einige Jahre Berufserfahrung sammeln möchten.

Angesprochen sind auch alle, die eine Stelle als Sozialpädagogische Assistent*in für die tätigkeitsbegleitende Ausbildung in der Fachschule Sozialpädagogik in Teilzeitform suchen.

Hinzukommen alle, die eine Stelle als Sozialpädagogische Assistent*in haben möchten ( BFS 2CA sofern sie nicht die Ausbildung in der Teilzeitklasse fortsetzen wollen).

Nutzen können sie die Gespräche auch für die Suche einer neuen Praxisstelle in der Kinder- und Jugendhilfe für das Blockpraktikum in der Unterstufe der Fachschule oder z.B. für das Praktikum in der BFS 2 im Bereich Kindertagesstätte oder Hort.

Schüler sollten sich gut auf die Gespräche vorbereiten und Bewerbungsmappen erstellen, die sie ggf. abgeben können.

Der Zeitplan:

  • 8.30 – 9.15 Uhr BFS 2B und auch U-Stufen mit Anmeldung
  • 9.30 – 10.15 Uhr BFS 2A und auch U-Stufen mit Anmeldung
  • 10.15  – 11 Uhr BFS 2D und auch U-Stufen mit Anmeldung
  • 11.15 – 12.00 Uhr O1
  • 12 – 12.45 Uhr O2
  • 12.45 – 13.15 Uhr U-Stufen
  • 13.15 – 14 Uhr O3
  • 14 – 15 Uhr neue Schülerinnen BFS 2 und BFS 2 Abend und TZ Abend BFS 2 CA

 


TZ3 wandelt auf künstlerischen Pfaden

Die Klasse TZ3 hat sich dem Thema „Licht und Schatten“ künstlerisch genähert. Ohne Licht gibt es keinen Schatten. Aber Schatten hat auch schöne Seiten. Wir haben uns im Rahmen unseres Projekts entschieden Alltagsgegenstände zu beleuchten und aus dem entstehenden Schatten Kunstwerke zu gestalten.  Dabei sind faszinierende Bilder entstanden. Besonders viel Freude hat uns die Auseinandersetzung mit der Erarbeitung der Bilder gemacht. Wir konnten sehen, dass jeder und jede Einzelne eine andere Herangehensweise hatte. Diese kreative Arbeit der anderen Art hat den Projektteilnehmer/innen Spaß gemacht.

Wasser kann Licht verteilen und inspirierende Muster werfen.

Der Clown als Sozialkritik.

Hier kommt der Vogel!


Projekttage an den EFS

Zum Thema „Licht und Schatten“ haben sich die Schülerinnen und Schüler der EFS jetzt viele Gedanken gemacht. Vom Schwarzlichttheater über die Kunst-AG in der Dominikanerkirche, von der Kamera Obscura bis zur Schwarz-Weiß-Quarkspeise: Einen ersten Überblick gibt es in der Bildergalerie.

Weitere Bilder auf dem neuen Instagram-Account der Schule: efs_osnabrueckofficial


Laudato Si: Erntedank an den EFS

Der Herbst ist da und damit auch die Gelegenheit, Danke zu sagen. Denn trotz vieler Herausforderungen hat das Jahr 2021 auch viele schöne Begegnungen und Erlebnisse im Gepäck. An den Evangelischen Fachschulen wurde in den vergangenen Tagen Erntedank gefeiert, unter anderem in den von Diakonin Birgit Jäger liebevoll gestalteten Atempausen.

SchülerInnen der Unterstufen-Klassen hatten kreative Plakate gestaltet, die das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ unterschiedlich interpretieren und Denkanstöße liefern. Zum Abschluss der rund zehnminütigen Atempausen wurde zum bekannten Laudato-Si (Gelobt seist Du) geklatscht – in der Hoffnung, dass zum Erntedank 2022 wieder laut gesungen werden darf.


Improtheater-Projekt der EFS voller Erfolg

5-4-3-2-1 los!
Inklusives Improvisationstheater-Projekt der EFS und der Arche Tecklenburg
Drei Samstage wurde geprobt, am vierten Samstag fand die Aufführung  bei Sonnenschein im Garten der Apfelallee in Tecklenburg statt- zur Freude aller Beteiligten und zur Freude des begeisterten Publikums.
Weitere Infos hier: Bericht HP Arche

Neues von der EFS-Bienen-AG

 

Wie geht es eigentlich den Bienen? Auch im zweiten Halbjahr dieses Schuljahres waren die Schüler:innen der Schulbienen-AG genauso fleißig wie die Bienen, um die sie sich kümmern.

Durch das anhaltend kalte und regnerische Wetter haben sich auch die Entwicklungen im Bienenstock etwas nach hinten verschoben. So waren wir ganz begeistert, als wir erste Drohnenwaben in den Völkern fanden und staunend beobachten konnten, wie die ersten Drohnen (männliche Bienen) schlüpften.

Eines unserer Völker hatte sich gut entwickelt und nun Königinnenzellen gebildet, um das Volk zu vermehren. Diese haben wir entnommen und daraus eines Volk für eine unserer Teilnehmerinnen gebildet. Auch aus dem anderen Volk haben wir einen Ableger gebildet, um den natürlichen Bedürfnis von Vermehrung der Völker nachzukommen. Die Bienen konnten in diesem Jahr von den Saatgutbomben, die der OLB Nachhaltigkeit im letzten Jahr im Schulgarten verteilt hat und der Frühblüherwiese profitieren, denn um die Beuten blühte es wunderschön.

Für die Bienen war es optimal, da sie bei dem regnerischen Wetter nur kurze Pausen hatten, um Nektar und Pollen einzuholen. Der Pollen leuchtete noch in der Wabe in den verschiedensten Farben. Zudem wurde im Mai zwischen den neuen Obstbäumen und am oberen Ende des Gartens Bienenwiese eingesät, die nun gut wachsen und die Bienen im Sommer nähren kann! Nun hoffen wir trotz schlechten Wetters noch etwas Honig schleudern zu können!

Rebecca Reuter und die Bienen-AG


Improtheater in Tecklenburg

Am Samstag, 17. Juli, spielen Schülerinnen und Schüler der HPTZ 2 der EFS gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Arche im Garten der Apfelallee 23 in Tecklenburg Improtheater.

Beginn ist um 15 Uhr.

Die Veranstaltung kann nur bei gutem Wetter stattfinden. Sollte es regnen, muss sie leider ausfallen. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Der Eintritt ist frei. Jedoch freuen sich die Veranstalter:innen über viel Applaus und auch Spenden.

Um Anmeldung wird gebeten: f.niederdalhoff@efs-os.de.

Viel Spaß!

Arche HP Impro 2021


Besondere Atempause der U2 – Unser Wunschbaum

Outdoor-Atempause der U2

„Stell dir vor, du hast 3 Wünsche frei. Was würdest du dir wünschen?“

Zu dieser Frage haben die SchülerInnen der U2 im Religionsunterricht eine Outdoor-Atempause entwickelt.

Ihre Wünsche hängten sie an einen Wunschbaum im Schulgarten und luden andere ein, gleiches zu tun.

Schön, wenn die Wünsche nach Gesundheit, Liebe, Frieden oder Erfolg in Erfüllung gehen.

Was aber, wenn das Leben anders verläuft als gewünscht und geplant ?

„Es gibt erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche.“

Diese Worte des bekannten Theologen Dietrich Bonhoeffer verändern die Blickrichtung und machen Mut.

Gemeinsam fanden die SchülerInnen Beispiele, wo das andere oder sie selbst schon erlebt haben, oder wo diese Haltungsänderung hilfreich sein kann.

Birgit Jäger