Improtheater-Projekt der EFS voller Erfolg

5-4-3-2-1 los!
Inklusives Improvisationstheater-Projekt der EFS und der Arche Tecklenburg
Drei Samstage wurde geprobt, am vierten Samstag fand die Aufführung  bei Sonnenschein im Garten der Apfelallee in Tecklenburg statt- zur Freude aller Beteiligten und zur Freude des begeisterten Publikums.
Weitere Infos hier: Bericht HP Arche

Neues von der EFS-Bienen-AG

 

Wie geht es eigentlich den Bienen? Auch im zweiten Halbjahr dieses Schuljahres waren die Schüler:innen der Schulbienen-AG genauso fleißig wie die Bienen, um die sie sich kümmern.

Durch das anhaltend kalte und regnerische Wetter haben sich auch die Entwicklungen im Bienenstock etwas nach hinten verschoben. So waren wir ganz begeistert, als wir erste Drohnenwaben in den Völkern fanden und staunend beobachten konnten, wie die ersten Drohnen (männliche Bienen) schlüpften.

Eines unserer Völker hatte sich gut entwickelt und nun Königinnenzellen gebildet, um das Volk zu vermehren. Diese haben wir entnommen und daraus eines Volk für eine unserer Teilnehmerinnen gebildet. Auch aus dem anderen Volk haben wir einen Ableger gebildet, um den natürlichen Bedürfnis von Vermehrung der Völker nachzukommen. Die Bienen konnten in diesem Jahr von den Saatgutbomben, die der OLB Nachhaltigkeit im letzten Jahr im Schulgarten verteilt hat und der Frühblüherwiese profitieren, denn um die Beuten blühte es wunderschön.

Für die Bienen war es optimal, da sie bei dem regnerischen Wetter nur kurze Pausen hatten, um Nektar und Pollen einzuholen. Der Pollen leuchtete noch in der Wabe in den verschiedensten Farben. Zudem wurde im Mai zwischen den neuen Obstbäumen und am oberen Ende des Gartens Bienenwiese eingesät, die nun gut wachsen und die Bienen im Sommer nähren kann! Nun hoffen wir trotz schlechten Wetters noch etwas Honig schleudern zu können!

Rebecca Reuter und die Bienen-AG


Improtheater in Tecklenburg

Am Samstag, 17. Juli, spielen Schülerinnen und Schüler der HPTZ 2 der EFS gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Arche im Garten der Apfelallee 23 in Tecklenburg Improtheater.

Beginn ist um 15 Uhr.

Die Veranstaltung kann nur bei gutem Wetter stattfinden. Sollte es regnen, muss sie leider ausfallen. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Der Eintritt ist frei. Jedoch freuen sich die Veranstalter:innen über viel Applaus und auch Spenden.

Um Anmeldung wird gebeten: f.niederdalhoff@efs-os.de.

Viel Spaß!

Arche HP Impro 2021


Besondere Atempause der U2 – Unser Wunschbaum

Outdoor-Atempause der U2

„Stell dir vor, du hast 3 Wünsche frei. Was würdest du dir wünschen?“

Zu dieser Frage haben die SchülerInnen der U2 im Religionsunterricht eine Outdoor-Atempause entwickelt.

Ihre Wünsche hängten sie an einen Wunschbaum im Schulgarten und luden andere ein, gleiches zu tun.

Schön, wenn die Wünsche nach Gesundheit, Liebe, Frieden oder Erfolg in Erfüllung gehen.

Was aber, wenn das Leben anders verläuft als gewünscht und geplant ?

„Es gibt erfülltes Leben trotz unerfüllter Wünsche.“

Diese Worte des bekannten Theologen Dietrich Bonhoeffer verändern die Blickrichtung und machen Mut.

Gemeinsam fanden die SchülerInnen Beispiele, wo das andere oder sie selbst schon erlebt haben, oder wo diese Haltungsänderung hilfreich sein kann.

Birgit Jäger


Aktuelle Unterrichtszeiten an den EFS

An dieser Stelle haben wir die Unterrichtszeiten für Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Fachschulen Osnabrück übersichtlich zusammengefasst. 

  1. Unterrichtszeiten für Vollzeitklassen BFS und FSP

Mo – Fr. 7.45 – 15.45 Uhr

Dauer der Ausbildung jeweils 2 Jahre

 

  1. Unterrichtszeiten BFS mit Abendunterricht

Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 16.30 bis 21.30 Uhr

1 x Monat Samstag 7.45 – 14.45 Uhr

4 Blockwochen (Mo-Fr. 7.45 – 16.20, Sa. 7.45 – 12.45) über das Schuljahr verteilt

Dauer der Ausbildung 1 Jahr

 

  1. Unterrichtszeiten Fachschule Sozialpädagogik in Teilzeitform

Montag, Mittwoch jeweils von 16.30 bis 21.30 Uhr

Freitag 16.30 – 21.30 Uhr 1 x pro Monat

Samstag 7.45 – 15.35 Uhr 1 x pro Monat

2 Blockwochen (Mo-Fr. 7.45 – 15.35, Sa. 7.45 -12.45) über das Schuljahr verteilt

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

 

  1. Unterrichtszeiten Fachschule Sozialpädagogik in Vollzeitform

Mit berufsbegleitender Praxis

Mo –Di 7.45 – 15.35 Uhr

Mittwoch 16.30 – 21.30 Uhr

Samstag 7.45 – 12.45 Uhr ca. 9 x im Schuljahr

4 Blockwochen (Mo-Sa) über das Schuljahr verteilt

2 Blockwochen ( Mo-Sa) in den Schulferien

 

  1. Unterrichtszeiten Fachschule Heilpädagogik in Teilzeitform

Modell 1: Mittwoch 17.00 – 20.30 und Freitag 13.45 – 20.30 Uhr

Ausgewählte Samstage 7.45 – 14.30/15.30 Uhr

2 Blockwochen pro Jahr

Modell 2: Freitag 17.00 -20.30 Uhr und

Samstag 7.45 -14.30/15.30 Uhr

2 Blockwochen pro Jahr

Ausbildungsdauer: 2,5 Jahre

Die Modelle wechseln sich ab.

 

Für alle Ausbildungsgänge gelten die niedersächsischen Schulferien.


Nachhaltig im Alltag: Videoprojekt der O1

OLB Nachhaltigkeit stellt smarte Alltags-Hacks vor

Wie lassen sich Badesalz, Deo, Putzmittel oder leckere Müsliriegel eigenständig und ganz ohne schädliche Plastikverpackung herstellen?

Die Klasse O1 hat im Rahmen des OLB Nachhaltigkeit bei Rebecca Reuter Alternativen für den Alltag gesucht und dazu Erklärvideos gedreht. Dabei ging es um verschiedene Schwerpunkte wie das vegetarische und vegane Kochen, die Herstellung von Kosmetikartikeln und Reinigungsmitteln, DIY-Projekte und die Nutzung saisonaler Naturmaterialien. Dabei sollte Müll vermieden oder anders genutzt, Ressourcen gespart und die Natur geschont werden.

Einige der spannenden Ergebnisse zum Nachmachen findet Ihr hier:

OLB Nachhaltigkeit

 


Neue Streuobstwiese an unserer Schule

Neue Obstbäume – Alte Sorten: Im Dezember war es nach langer Planung nun endlich soweit, dass der Schulgarten durch eine kleine Streuobstwiese bereichert wurde. Sieben Halbstämme alter Obstbaumsorten wurden sorgfältig ausgewählt und auf gegenseitige Befruchtungsmöglichkeiten abgestimmt. Auch der 2018 gepflanzte Apfelbaum „Finkenwerder Herbstprinz“ wurde in die Planung einbezogen.

Nun zieren die Sorten Kaiser Wilhelm, Cox Orange, Schöner Boskoop, Ingrid Marie, James Grieve, Weißer Klarapfel und Goldparmäne das bisher weitestgehend ungenutzte Wiesenstück hinter der Schule. Zwei Bäume wurden so gesetzt, dass sie den Bienenvölkern im Sommer Schatten spenden können.

Durch die Teilnahme am aktuellen Bewerbungsverfahren für die Zertifizierung als Umweltschule fällt die Pflanzung der Bäume unter das Handlungsfeld „Biologische Vielfalt/Biodiversität“. Die Bäume sichern den Bienen ein frühes Futterangebot und werden auch viele andere Insekten wie Hummeln und Wildbienen anlocken.

Zudem hoffen wir darauf in ein paar Jahren Äpfel ernten zu können, sie als gesunde Frühstücksergänzung anzubieten oder sie zusammen mit den SchülerInnen haltbar zu machen.

Wir freuen uns auf eine blühende, summende Wiese und ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis.

Rebecca Reuter


Gib der Kälte keine Chance!

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Stoßlüften, hopsasa.“ Diese auf die Schnelle gedichtete neue Strophe des bekannten Herbstliedes zeigt, dass der Herbst 2020 ganz besondere Herausforderungen mit sich bringt – auch für die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der EFS. Corona-bedingtes Lüften sorgt für frische Temperaturen in den Klassenräumen. Doch die Schülerinnen und Schüler (oben ein Bild der O3) sind bestens vorbereitet: Sie zeigen Aerosolen und kühlen Herbsttemperaturen gemeinsam die kalte Schulter. Kuscheldecken, flauschige Onesies, Wärmflaschen, Thermoskannen sowie der altbekannte Zwiebellook sind in so mancher Klasse derzeit das Gebot der Stunde.


Wir wünschen schöne Ferien! Aktion: Lesezeichen zum Mitnehmen

Die „Atempausen“ sind kleinere geistliche Impulse im Schulalltag, die von den Lehrkräften des Fachs Religion angeboten werden. Aufgrund der aktuellen Bedingungen haben seit März leider keine Atempausen mehr stattgefunden.
Daher hat Birgit Jäger, Religionslehrerin, zum Schuljahresende noch einmal eine Atempause per Mail an die Schulgemeinschaft der EFS gemailt, die im Folgenden zu lesen ist.
Auch die Lesezeichen, die an Girlanden durch den Schulflur aufgehängt wurden, sind eine schöne Idee zum Abschied vor den Ferien.

Danke an Birgit Jäger für diese Aktionen!

Allen Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Lehrerinnen und Lehrern wünschen wir sonnige, erholsame und entspannte Sommerferien.
Macht es gut – bis zum 27. August!

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,  liebe Lehrerinnen und Lehrer,

mit diesen Worten aus einem Kinderlied, schicke ich einen letzten Impuls vor den Sommerferien. Sonnenstrahlen tun uns immer wieder gut, besonders auch in den Corona-Krisenzeiten, in den so vieles nicht selbstverständlich geht.

Sonnenstrahlen wärmen uns und machen das Leben heller. Auch gute Worte können uns zu einem Sonnenstrahl werden. Da ich euch nicht mehr direkt sehe, werde ich Girlanden mit Lesezeichen in der Schule aufhängen.

Jeder nehme sich dann gerne ein gutes Wort  als Sonnenstrahl mit in die Ferien.

Gottes Segen begleite euch!                Birgit Jäger

 

Ich schenk Dir einen Sonnenstrahl,
der das Gute auf Dich lenkt.
Er grüßt Dich viele hundertmal,
weil jemand an Dich denkt.

Ich schick Dir einen Sonnenstrahl,
der sagt, die Welt ist schön,
auch wenn Du traurig bist einmal,
wird sie sich weiter dreh’n.

Ich schick Dir einen Sonnenstrahl,
damit Du fröhlich bist,
so dass Du spürst es jedes Mal,
dass keiner Dich vergisst.

Ich schick Dir einen Sonnenstrahl,
der dunkle Wolken schnell vertreibt,
und wenn die Sonne wärmend strahlt
das Schöne sich dann zeigt.

 


Hurra! HPTZ 3 feiert Examen

Endlich vorbei (?) – und trotzdem traurig (!)
So war die Stimmung bei der Verabschiedung der HeilpädagogInnen-Klasse am 10. Juli 2020 in der Aula der EFS. Als Klassenlehrerin Renate Grieger-Müller ihre Abschlussrede hielt, flossen sogar einige Tränen. Gleichzeitig freuten sich alle über ihren Abschluss zum/zur staatlich anerkannten Heilpädagog/in, für den die 11 Absolventinnen sehr viel Zeit und Kraft investiert haben.
In ihren abschließenden Worten ließen die Klassenlehrerin sowie eine Teilnehmerin die vergangenen 2,5 Jahre Revue passieren.  Eine positive Haltung gegenüber dem Individuum, das ist einer der zentralen Aspekte, welcher in der Ausbildung immer wieder aus unterschiedlichen Richtungen vertieft wurde. Entsprechend dieses Themas verschenkte Frau Grieger-Müller selbstgestrickte Socken von Grüße 36 bis 47 an ihre Klasse – individuell, passend, wärmend und wohltuend.
Musikalisch wurde die Verabschiedung sehr schwungvoll von Jörg Spaude am Klavier begleitet, bevor es zur Zeugnisvergabe mit angemessener „Corona-Distanz“ kam.

Herzliche Glückwünsche, liebe HPTZ 2 unendlich!