Heilpädagogik

Die weiterführende Ausbildung der Heilpädagogik an den Evangelischen Fachschulen Osnabrück baut grundsätzlich auf die Ausbildung der Sozialpädagogik und der vorangegangenen Ausbildung der Sozialassistenz auf.

Sozialassistenz

Sozialpädagogik

Ausbildungsinhalte

Die direkte Koppelung von Theorie und Praxis und der Reflektion in der Praxisberatung trägt besonders dazu bei, (heil-)pädagogische Qualifikationen zu erwerben. Auf diese Weise erfolgt ein intensiver Einblick in die unterschiedlichen Arbeitsbereiche. Das Ausbildungsprogramm besteht unter anderem aus der Entwicklung der Berufsidentität, dem Planen, der Durchführung und dem Reflektieren von heilpädagogischem Handeln, sowie der Entwicklung von heilpädagogischen Konzepten.

Die Ausbildung gibt es sowohl in der Vollzeitform, bei der schon zwei Jahre Berufserfahrung vorausgesetzt wird, als auch in der Teilzeitform mit großem Praxisbezug.

Arbeitsbereiche

Staatlich anerkannten Heilpädagoginnen und Heilpädagogen steht nach dem Abschluss ein breites Spektrum an heilpädagogischen bzw. sonderpädagogischen Arbeitsfeldern zur Auswahl. Dazu gehört unter anderem die Tätigkeit in der Frühförderung, integrativ arbeitenden Kindergärten, Tagesbildungsstätten, Werkstätten für Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung, heilpädagogischen Heimen als auch in Pflegestellen.

Auf diesem Bild sind die angehenden Heilpädagogen und Heilpädagoginnen unserer EFS-OS in Teilzeitform zu sehen. Die Ausbildung wird so organisiert, dass sie neben der eigenen Berufstätigkeit zu leisten ist.