Kontakt

Evangelische Fachschulen Osnabrück
Iburger Straße 183
49082 Osnabrück
Telefon: 0541 951010
Fax: 0541 9510122
E-Mail: info@efs-os.de


Schulsekretariat:
montags bis freitags
von 7.30 bis 12.30 Uhr

 

 

Aktuelle Informationen 


 "atempause" in der Aula 


Freitag 20.05. 11.15h 
Donnerstag 02.06. 13.30h
Mittwoch 15.06. 12.30h
(Uhrzeit unter Vorbehalt)


...mehr zum Konzept

 
-
 

 Seelsorge für SchülerInnen 

mehr...



 LF5 Kurse für 2015-2016 
LF5 Kurse für die Oberstufen




  Fortbildungsprogramm 2016    
Fortbildungsprogramm-16
Terminübersicht

 

Die Fortbildung 16-007 „Heilpädagogische Einzelfallbesprechung“ am 16.03.16 findet statt – Es sind noch Plätze frei
 
-


 Fortbildung zum/zur SozialwirtIn  

Beginn: Aug./Sept. 2016

Anmeldungen sind jetzt möglich  s. unter Fortbildung. Die Ausbildungsinhalte und -anforderungen stehen hier:
mehr...
 

-




 

 

 

 


 

 


 

Termine

Do 23.6.16   Sommerferienbeginn
Do 04.08.16 8.30 Uhr Schuljahrsbeginn - Lutherkirche


  

 

Schöne Ferien, gute Erholung allen und eine erfolgreiche freizeitpädagogische Maßnahme für die Unterstufen!

 

Das Schuljahr 2016-17 beginnt am Donnerstag, den 4. August 2016um 8.30 Uhr in der Lutherkirche.

 

Die Begrüßungsgruppe und die Chorgruppe treffen sich schon um kurz vor 8.00 Uhr in der Kirche.

 

 

 

 
Hinweise/Berichte 


95 Quader: Neue Siegerinnen im Uhldrücken
mehr...


►Weiterbildung zur Sozialwirtin 2015/201
6

Im Herbst 2015 begaben sich ehemalige Teilnehmerinnen der Fortbildung „Qualifikation für Sozialmanagement“ auf den Weg, um sich erneut mit Inhalten des Sozialmangements und der Organisationsentwicklung auseinanderzusetzen. In arbeitsintensiven Modulen erwarben sie Handlungskompetenzen, um dem strukturellen Wandel in der Kitalandschaft angemessen und souverän begegnen zu können. Im Mittelpunkt standen dabei Managementmethoden, anhand derer die Teilnehmerinnen u.a. ihre Leitungskompetenzen reflektierten und weiter ausbauten, eine berufliche Zufriedenheit stärkten und ein ressourcenorientiertes Zeitmanagement erwarben. Daneben setzten sich die Teilnehmerinnen mit Inhalten des Konfliktmanagements, Bildungsmanagements, des Strategisches Management und der  Betriebswirtschaftslehre auseinander. Am Abschluss erhielten die Teilnehmerinnen das Zertifikat zur Sozialfachwirtin und verabschiedeten sich mit viel Schwung in ihre Leitungstätigkeit.  


 

Projekt Schwarzlicht-Theater - das verblüffende Spiel mit Licht und Dunkelheit, Februar2016


Im Schwarzlicht-Theater bleiben die SchauspielerInnen zumeist unsichtbar und sammeln doch intensive Bühnenerfahrungen. Das Spiel erfolgt ausschließlich pantomimisch, erfordert spezielle Ausdrucksformen und eignet sich für die pädagogische Arbeit mit allen Zielgruppen. Nachdem zunächst ein Klassenraum aufwändig in ein Schwarzlicht-Theater verwandelt wurde, entwickelten die sehr engagierten EFS-ProjektteilnehmerInnen innerhalb von drei Tagen zu stimmungsvoller Musik verblüffende Choreografien. Tanzende Strichmännchen, schwebende Becher zum Cupsong, die Lichtshow mit Taschenlampen zur "Bohemian Rhapsody" von Queen und einiges mehr: Das anspruchsvolle Programm wurde mit großem Publikumsandrang belohnt .... und das Publikum mit einer Zusatzvorstellung! (Text: Susanne Collins)  Bilder vom Projekt

 

 

  

Jubiläumsfeier am 3.3.2016 an den EFS-OS

 

 Foto: Dietmar König

Im Rahmen einer Schulkonferenz der EFS-OS wurden drei Dienstjubiläen gefeiert Frau Kläker stellte bei den Lehrerinnen die engagierte, fachlich qualifizierte Arbeit und den wertschätzenden Umgang mit Schülerinnen und Schülern und Kolleginnen und Kollegen besonders heraus. Von links nach rechts ist Frau Maria Hinze zu sehen, die ihr 25jähriges Jubiläum feiern konnte. Es folgen Frau Plate mit 10 Jahren und Frau Erika Eilers, die auf eine 30jährige Tätigkeit an den EFS-OS zurückblicken kann. Neben der Schulleiterin gratulierten auch die Kolleginnen und Kollegen.


 

 

Kurzweiliger Kulturabend an den EFS-OS:

Engagierte OberstufenschülerInnen stellen Impro-, Musik- und Kochkünste unter Beweis

 
 Foto: Juana Frerichs

Wenn Elefantenpfleger auf euphorische Klempner und leckere Currywurst treffen, dann wissen eingefleischte Fans: Es ist Zeit für Improtheater und allerhand weitere kulturelle Darbietungen an den EFS-OS.  Fortsetzung des Berichtes

 

 

Echte Alltagshelden: EFS-Schülerinnen und Schüler entwickeln "Erzieherinnen-Imagekampagne" (Bezug: Projekttage 2016)

 

 

Foto: EFS-Projektgruppe 2016

Über Kindergärten, ErzieherInnen, frühkindliche Pädagogik und Co. gibt es die unterschiedlichsten Meinungen. Doch wir nah sind diese Ansichten eigentlich an der Wirklichkeit? Und wie kommt es, dass Erzieherinnen und Erzieher, wichtige Stützen der Gesellschaft, oft gegen eine Flut an Vorurteilen anzukämpfen haben? Fortsetzung des Berichtes 

 

Ein Berufsbild im Wandel: Abwechslungsreicher Tag der offenen Tür an den EFS,13.02.16

Wenn Schmandkuchen auf Bildungspolitik trifft / Ansehen der Erzieherinnen und Erzieher in Deutschland im Fokus 

Osnabrück, 16. Februar 2016. Haben Sie schon einmal versucht, ein rohes Ei hinzustellen? Oder wissen Sie, was eine Erzieherin oder ein Erzieher den ganzen Tag macht? Der Tag der offenen Tür, den am Samstag hunderte Besucher in den Evangelischen Fachschulen Osnabrück (EFS-OS) verbrachten, lud zu zahlreichen Experimenten, Mitmachaktionen und Diskussionen ein. Zugleich bildete diese Veranstaltung den Abschluss der Projekttage: Insgesamt 23 Projektgruppen stellten ihre Arbeiten vor, in denen es insbesondere um die vielen Facetten des Erzieherberufs, berufspolitische Aspekte und das Ansehen in der Gesellschaft ging. Fortsetzung des Berichtes mit Bilder

 

Auch die BeA (Bundesverband evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik) hast sich für die kreative Arbeit der EFS-OS während der Projektwoche 2016 interessiert und einen Artikel auf ihre Homepage gestellt:  www.beaonline.de/2016/02/ein-berufsbild-im-wandel-abwechslungsreicher-tag-der-offenen-tuer-an-den-efs/#more-850

 


Grußwort der Schulleiterin Ullrike Kläfker zur Eröffnung der Projektwoche am 09.02.16

Das Ansehen der Erzieherinnen und Erzieher in der Gesellschaft  ist ein sehr aktuelles und wichtiges Thema. Im Rückblick auf die Tarifverhandlungen im vergangenen Jahr sagt der zuständige Vertreter der Gewerkschaft verdi, Alexander Wegner, im Gespräch mit den Vorständen der kirchlichen und staatlichen Ausbildungsstätten, dass daran dringend weiter gearbeitet werden muss, damit die Bedeutung der Arbeit von bundesweit 750.000 Erziehern in den nächsten Tarifverhandlungen ein größeres Gewicht hat. Wenn immer wieder Flugzeuge am Boden bleiben und Lokomotiven stillstehen wird das, wenn auch mit Ärger, als selbstverständlicher Arbeitskampf für eine bessere Entlohnung akzeptiert. Wenn Erzieherinnen und Erzieher zu lange streiken, bleibt die Solidarität der Eltern auf der Strecke.

Und Erzieherinnen und Erzieher, die sich als Erziehungspartner der Eltern verstehen, stellen die eigenen Interessen zurück und zeigen sich während des Streiks solidarisch mit der Notsituation der Eltern. Eine außerordentlich verantwortungsbewusste Berufsgruppe, die zahlenmäßig sehr stark ist, dennoch mehr für ihr Ansehen in der Gesellschaft tun muss.

 

 


 ...Weiteres unter: ► "Schulleben"  und ►"Presse-Öffentlichkeitsarbeit".